Absage des Kommers vom 26. April

Liebe Mitglieder, Freunde und Gönner der TSG Mackenzell!


Leider verläuft das Jubiläumsjahr nicht so, wie wir es geplant haben. Corona hat
nicht nur uns, sondern die ganze Welt im Griff!


Eigentlich wollten wir unser Jubiläum über verschiedene Veranstaltungen
feiern. Nachdem unser Sportlergottesdienst bereits dem Virus zum Opfer fiel,
haben wir uns im Vorstand entschieden, auch den Kommers vom 26.04.20 zu
verschieben. Wir glauben nicht, dass bis dahin wieder so viel Normalität
eingetreten ist, eine solche Veranstaltung durchzuführen.

Zum Schutze der Gesundheit unserer Gäste und Mitglieder haben wir nun auch
schweren Herzens die 2. Veranstaltung abgesagt und hoffen, dass die Welt die
Kurve kriegt und wir unser Sportfest feiern können. Das ist noch lange hin, aber
insgesamt kann niemand abschätzen, wie lange uns diese ungewöhnliche
Situation noch einschränkt. Im Hinblick auf die Gesundheit aller ist die
Entscheidung derzeit nur richtig!


Wir wünschen Euch allen Gesundheit und viel Ausdauer, gut durch die
schwierige Zeit zu kommen.


TSG Mackenzell 1920 e.V.
gez. Der Vorstand

Ökumenischer Festgottesdienst

ACHTUNG: Der Festgottesdienst wird auf Grund der aktuellen Entwicklung im Fall Corona-Virus verschoben, ein neuer Termin wird sobald wie möglich bekannt gegeben!

Die TSG Mackenzell 1920 e.V.

lädt hiermit alle Mitglieder, Mackenzeller Vereine, Freunde und Gönner zum

Ökumenischen Festgottesdienst
anlässlich des 100-jährigen Vereinsjubiliäms
am Samstag, den 14. März 2020 um 18 Uhr

in die St.-Johannes-der-Täufer-Kirche Mackenzell ein.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Mit freundlichen Grüßen
TSG Mackenzell 1920 e.V.

gez. Der Vorstand

Kommers, Sport und jede Menge Party – Die TSG Mackenzell wird 100 Jahre alt

Mit einem bunten Rahmenprogramm begeht die TSG Mackenzell in den kommenden Monaten ihr 100-Jähriges Vereinsjubiläum. Höhepunkt wird zweifelsohne das Sportfest am letzten Juni Wochenende sein, doch auch zuvor stehen bereits zwei Termine im Kalender, die es sich rot zu markieren gilt.

Die Turn- und Sportgemeinschaft prägt seit jeher das Vereinsleben im Hünfelder Ortsteil Mackenzell und will an ihrem Geburtstag auch an die Tradition des sportlichen Vereinslebens im Ort erinnern. Den Auftakt wird ein ökumenischer Sportler-Gottesdienst am 14. März um 18 Uhr in der St. Johannes der Täufer Kirche in Mackenzell bilden.

Am 26. April wird ab 14 Uhr ein Kommers-Nachmittag für alle Mitglieder und prominente Gäste im großen Saal des Landgasthofs „Goldener Engel“ in Mackenzell veranstaltet. Pickepackevoll wird das Programm am letzten Juni-Wochenende: Neben sportlichen Highlights, wie dem 20. Hessisch-Bayrischen Rad-Vierer am Sonntag oder dem 39. Mackenzeller Volkslauf im Rahmen des Rhöner Super Cups am Montag oder Fußballturnieren für Freizeit- und Alt-Herrenteams am Samstag, soll zünftig gefeiert werden: DJ Erwin gibt sich am Freitag mit seinem Discoteam ein Stelldichein. Den Samstagabend wird die Ruhrpott-Hard-Rock-Show-Band „Lewinsky“ rocken, während am Sonntag und Montag die „Hüttenvagabunden“, „Bernd Jörges“ und der Bläserchor „Tonica“ im Festzelt einheizen werden.

50 Jahre Damengymnastik

„Um euch muss ich mich nicht kümmern“ – 50 Jahre Damengymnastik bei der TSG Mackenzell

Es sind besondere Momente, die kürzlich bei der TSG Mackenzell erlebt wurden. 1967 hatte sich eine Damengymnastikgruppe gebildet, die nun ihr 50-jähriges Bestehen feierte. Rund 40 Aktive treffen sich montags zum gemeinsamen Sporttreiben. „Um euch muss ich mich nicht kümmern, weil in dieser Abteilung einfach alles von selbst funktioniert“, bekannte Mackenzells Vorsitzender Daniel Trapp in seiner Rede und führte an, „dass hier eine Gruppe sitzt, die über Jahrzehnte zusammengewachsen ist“. In der Tat: Die Aktiven treffen sich nicht nur einmal pro Woche zur Gymnastik, sondern organisieren auch Wanderungen, Reisen, Feiern und backen in aller Regelmäßigkeit Kuchen für die Heimspiele der Fußballer. Auch deswegen ließen es sich Trapp und sein Vorstandskollege Dieter Vey nicht nehmen, den Jubiläumsabend gemeinsam mit den sonst ausschließlich anwesenden Damen zu begehen. Gezeigt wurden unter anderem Fotos aus den bisherigen 50 Jahren, die für einige Lacher sorgten. Schon seit Beginn dabei: Emmi Fey, Paula Hartmann und Christel Schneider, die neben einem Blumenstrauß auch eine Ehrenurkunde überreicht bekamen. Auch Angela Branz und Birgit Schmitt wurden geehrt und zu Ehrenmitgliedern der TSG ernannt. Geführt wird die Gruppe von Rosi Wehner und Christa Trapp; Übungsleiterin ist Sonja Merz. Trapp ist davon überzeugt, „dass diese Gruppe noch lange weiterbestehen wird“. Dass das nun vollendete halbe Jahrhundert keine Selbstverständlichkeit sei, unterstrich er und blickte zurück: „Gerade in dieser Zeit war es noch nicht normal, dass eine reine Frauengruppe sich so organisieren kann.“ Fey, Hartmann, Schneider und Co. bissen sich durch. Gut so.